Decoration
Kennenlern-Training

Wirbelsäulenprobleme?

Kostenloses Kennenlern-Training

mann_geraet2
 
mann_geraet2
geraete01
mann_geraet
frau_geraet2
Kunden ueber uns
Termine
Wissenswertes
Presse

Wissenswertes

  1. Welchen Nutzen bietet das sitter-rückentraining?

  2. Ab welchem Alter beginnt der Abbauprozess der Muskulatur?

  3. Kann ich auch ohne „sportliche“ Vorkenntnisse das sitter-rückentraining machen?

  4. Wann benötige ich eine medizinische Vorabklärung?

  5. Was kostet das sitter rückentraining?

  6. Zahlt sich das Training in meinem Alter überhaupt noch aus?

  7. Wie wichtig sind gesunde Ernährung und moderates Ausdauertraining im sitter-rückentraining?


1. Welchen Nutzen bietet das sitter-rückentraining?

Sie beugen Rückenschmerzen vor – Neueste Studien belegen eindeutig, dass die schwache Muskulatur der Lendenwirbelsäule der Hauptrisikofaktor für Rückenschmerzen ist. Rund 80% der Rückenbeschwerden haben hier ihren Ursprung!
Ihre Beweglichkeit verbessert sich – Durch das gezielte Muskelaufbautraining erreichen wir das Gleichgewicht Ihrer Muskulatur, dadurch verbessert sich auch messbar Ihre Beweglichkeit.
Ihre Knochen werden kräftiger – Durch den Trainingsreiz ausgelöst, steigert sich sowohl die Knochendichte, als auch der Mineralgehalt der Knochen. Somit ist Krafttraining ein wirksames Mittel gegen Osteoporose.
Ihre Erscheinung und Ihre Ausstrahlung verändern sich – „Der Mensch ist so alt wie seine Wirbelsäule“ (indische Weisheit). Durch sitter-rückentraining können Sie wieder gestärkt und aufrecht durchs Leben gehen!

Seitenanfang

2. Ab welchem Alter beginnt der Abbauprozess der Muskulatur?

Frauen erreichen bereits im Alter um 20, Männer um 25 das Kraftmaximum, ab diesem Zeitpunkt beginnt der natürliche Abbauprozess der Muskulatur. Der durchschnittliche Kraftverlust beträgt rund 1% pro Lebensjahr!
Durch regelmäßiges Krafttraining kann die Muskulatur bis ins hohe Alter sehr gut erhalten werden.

Seitenanfang

3. Kann ich auch ohne „sportliche“ Vorkenntnisse das sitter-rückentraining machen?

Es sind keinerlei Kenntnisse erforderlich, Sie werden Schritt für Schritt in das Training eingeführt und angeleitet. Nach der kurzen Startphase von 3 Wochen, sind Sie in der Lage, unter fachlicher Aufsicht, eigenständig ihr Training zu steuern und durchzuführen.

Seitenanfang

4. Wann benötige ich eine medizinische Vorabklärung?

Bei akuten bzw. chronischen Schmerzen, Osteoporose im fortgeschrittenen Stadium, Bluthochdruck oder kürzlich durchgeführten Operationen ist eine ärztliche Vorabklärung unbedingt nötig.

Seitenanfang

6. Zahlt sich das Training in meinem Alter überhaupt noch aus?

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes „nie zu spät“, um mit Krafttraining zu beginnen! Etliche Studien belegen, dass die Muskulatur bis ins hohe Alter trainierbar ist und mit entsprechender Anpassung reagiert.

Seitenanfang

7. Wie wichtig sind gesunde Ernährung und moderates Ausdauertraining im sitter-rückentraining?

Es ist wissenschaftlich belegt, dass ein enger Zusammenhang zwischen Training und Ernährung besteht. Für eine sinnvolle ganzheitliche Lebensweise können folgende 6 Tipps hilfreich sein:

  • Essen Sie in kleinen Portionen vier- bis sechs Mahlzeiten täglich.
  • Trinken sie ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser bzw. ungesüßtem Tee – pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter!
  • Reduzieren Sie den Kohlehydratanteil Ihrer Nahrung. Essen Sie am Abend eiweißreiche und möglichst keine bzw. wenig kohlehydratreiche Lebensmittel.
  • Decken Sie weitestgehend Ihren Kohlehydratbedarf mit Obst und Gemüse ab.
  • Verzichten Sie auf raffinierten Zucker und Weißmehlprodukte, sie enthalten lediglich leere Kalorien und haben einen negativen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Verwenden Sie Vollkornprodukte.
  • Kaufen Sie sich einen Pedometer und machen Sie täglich 10.000 Schritte!
    Fragen Sie nach unserem „Ernährungslernprogramm – WWDI“.

Seitenanfang

Lebenslust  statt Rückenfrust
Frau